Unser Haus – Ihr neues Zuhause

Das Haus St. Elisabeth befindet sich in der Brunnenstraße, einer ruhigen Seitenstraße im Zentrum von Heiligenwald. Es wurde in den Jahren 2000 bis 2003 neu errichtet. Unser Haus ist barrierefrei und ganz auf die Bedürfnisse von Seniorinnen und Senioren abgestimmt. Wir bieten Ihnen einen Lebensbereich, in dem Sie sich geborgen und gut aufgehoben fühlen können und unterstützen Sie dabei, auch bis ins hohe Alter selbstbestimmt Ihren Alltag zu gestalten.

Wir haben 61 Pflegeplätze. Jedes der 31 Einzel- und 15 Doppelzimmer ist geräumig und altersgerecht eingerichtet und mit Anschlüssen für Telefon, Radio und Fernseher sowie mit einer Rufanlage ausgestattet. Alle Doppelzimmer verfügen über ein modernes, behindertengerechtes Bad; je zwei Einzelzimmer teilen sich ein Bad. Sie können gerne persönliche Einrichtungsgegenstände in Ihr neues Zuhause mitbringen.

Die großzügigen Aufenthaltsbereiche und das attraktiv gestaltete Außengelände bieten unseren Bewohnern genügend Platz für gemeinsame Aktivitäten. Unsere Cafeteria lädt zum Verweilen ein. Zur stillen Andacht kann unsere hauseigene Kapelle genutzt werden.

Bewohnerzimmer – Ihre kleine Wohnung

Unsere Zimmer haben Größen zwischen 20,7 und 27,7 qm. Sie sind möbiliert mit Pflegebett, Nachttisch, Kleiderschrank, abschließbarer Kommode, Stuhl und Tisch. Ausgestattet sind die Zimmer mit Bad und WC (eventuell in gemeinsamer Nutzung mit einem Nachbarzimmer), Telefonanschluss, Hausnotrufanlage, Satellitenanschluss und Leselampe.

Es ist uns bewusst, dass Sie durch den Heimeinzug auf Ihr gewohntes Umfeld verzichten müssen. Wir wissen, dass unsere Zimmer keine geräumige Wohnung ersetzen können. Dennoch möchten wir Sie ermutigen Ihrem Zimmer eine persönliche Note zu geben. Gewohnte Gebrauchsgegenstände oder kleine Dinge, an denen Sie besonders hängen (Wecker, Radio, Tischlampe, Lieblingstasse, Bilder, Decken, Kissen, alte Familienfotos, kleine Erinnerungsstücke, Geschenke uvm.), bringen ein kleines Stück Heimat mit in unser Haus. Tischwäsche und Lampen können Sie ebenfalls gerne mitbringen.

Je nach Größe des Zimmers besteht vielleicht die Möglichkeit lieb gewonnene Kleinmöbel, z.B. einen Sessel oder eine Kommode, mitzubringen. Um die Eingewöhnung zu erleichtern, empfiehlt es sich, das Zimmer so gewohnt wie möglich zu gestalten. Beispielsweise könnte das Bett so gestellt werden, dass Sie von Ihrer gewohnten Seite aufstehen. Die Mitarbeiter der Haustechnik geben Ihnen gerne Hilfestellung bei der Gestaltung des Zimmers.

Aufenthaltsbereiche

In jedem unserer Wohnbereiche befinden sich ein zentral gelegener Speiseraum und zusätzliche Aufenthaltsräume. In der Küche eines Wohnbereiches kochen wir zweimal pro Woche gemeinsam mit unseren Seniorinnen und Senioren. Die Aufenthaltsräume nutzen wir für Einzelbetreuung und Kleingruppen sowie für die Betreuung unserer demenziell veränderten Bewohner.

Informationen A bis Z

Apotheke

Sie haben die Möglichkeit, eine Apotheke Ihrer Wahl zu benennen. In diesem Fall sind Sie für die Beschaffung Ihrer Medikamente selbst verantwortlich. Sie können sich auch am Verfahren des bestehenden Apothekenvertrages beteiligen (Ihre Medikamente werden verblistert). In diesem Fall kümmern wir uns um die Medikamentenversorgung.

Abwesenheiten

Falls Sie einige Tage außer Haus sein sollten (Urlaub, Besuche der Kinder etc.) informieren Sie uns bitte über diese Abwesenheit, da sie sich auf die Berechnung des Heimentgeltes auswirkt.

Ärztliche Versorgung

Die ärztliche Versorgung erfolgt wie im häuslichen Bereich. Nennen Sie uns einen Arzt Ihres Vertrauens. Ist dieser innerhalb der Großgemeinde Schiffweiler niedergelassen, wird er Sie im Rahmen seiner regelmäßigen Visiten in unserer Einrichtung aufsuchen, so dass Sie in der Regel nicht in die Arztpraxis gehen müssen.

Aufzug

Wenn Sie gehbehindert oder auf einen Rollstuhl angewiesen sein sollten, erreichen Sie alle Wohnbereiche des Hauses bequem mit unserem Aufzug. Den Aufzug finden Sie im Erdgeschoss gegenüber dem Haupteingang.

Besuchszeiten

Wir führen ein für alle Besucher jederzeit offenes Haus, so dass wir nicht auf starre Besuchszeiten bestehen. Ihre Angehörigen und Freunde können zu den im privaten Bereich üblichen Zeiten gerne vorbeischauen.

Barbetragskonto

Es besteht die Möglichkeit, in unserer Verwaltung ein Barbetragskonto (Taschengeldkonto) einzurichten. Von diesem Konto werden dann durch uns entsprechende Zahlungen geleistet, wie z.B. Pflegemittel, Friseur, Fußpflege usw. Die Verwaltung der Barbetragskonten wird von unserer Verwaltungsangestellten, Frau Liane Buchmann, übernommen.

Badezimmer

Auf jeder Wohnetage befindet sich ein behindertengerecht ausgestattetes Bad mit höhenverstellbarer Badewanne und Wannenlifter. Teilen Sie dem Pflegepersonal Ihren persönlichen Badewunsch mit. Alle Zimmer unserer Einrichtung sind mit einem behindertengerechten Badezimmer ausgestattet und auch für Rollstuhlfahrer gut zugänglich.

Beschwerden

Falls Ihnen irgendetwas auf der Seele brennt, würden wir uns freuen, wenn Sie uns Ihre Beschwerden, Verbesserungsvorschläge und Wünsche mitteilen. Dies können Sie sowohl in einem persönlichen Gespräch als auch schriftlich machen, in dem Sie das an der Rezeption im Erdgeschoss ausliegende Buch hierfür nutzen.

Diätkost

Sollten Sie Diätkost benötigen, teilen Sie dies bitte Ihrer zuständigen Pflegefachkraft mit. Die Küchenchefin wird notwendige Diäten für Sie zubereiten.

Essenszeiten

Die Mahlzeiten orientieren sich an folgendem Zeitrahmen:       
 
• Frühstück:                    07:30 Uhr – 09:00 Uhr
• Zwischenmahlzeit:       09:30 Uhr – 10:30 Uhr
• Mittagessen:               11:45 Uhr – 12:45 Uhr
• Nachmittagskaffee:     14:30 Uhr – 15:30 Uhr
• Abendessen:               18:00 Uhr – 19:00 Uhr
• Spät-/Nachtmahlzeit ab 21:00 Uhr (bei Bedarf)

Sollten Sie an einer Mahlzeit nicht teilnehmen können, sagen Sie der zuständigen Pflegekraft bitte Bescheid.

Essenswünsche

Beim Heimeinzug haben Sie uns auf dem Formular „Essgewohnheiten“ Ihre individuellen Vorlieben mitgeteilt. Mittags können Sie zwischen zwei Menüs auswählen. Sonntags erhalten Sie den Menüplan für die kommende Woche. Sollten Sie weitere Wünsche bezüglich Speisen und Getränke haben, teilen Sie diese bitte Ihrem Pflegepersonal mit.

Elektrische Geräte

Betreiben Sie bitte elektrische Geräte (z.B. Kaffeemaschinen, Wasserkocher,  etc.) aus Sicherheitsgründen nur mit vorheriger Absprache mit der Heimleiterin.

Friseur

Mittwochs kommt eine Friseurmeisterin ins Haus. Zwecks Terminabsprache wenden Sie sich bitte an Ihr Pflegepersonal.

Fußpflege

Sie haben die Möglichkeit, die Leistungen einer Fußpflegerin in Anspruch zu nehmen. Auch in diesem Fall hilft Ihnen Ihr Pflegepersonal weiter.

Fernsehen

In jedem Zimmer befindet sich ein Fernsehanschluss.

Feierlichkeiten

Wenn Sie mit Ihren Angehörigen feiern wollen, stellen wir Ihnen gerne einen unserer Aufenthaltsräume zur Verfügung. Sprechen Sie uns bezüglich der Preisgestaltung  an.

Gottesdienst

Unsere Gottesdienste sind wie folgt:
 
• Heilige Messe:1x im Monat Montag um 16.00 Uhr und Krankenkommunion
• Wortgottesdienst: 2x im Monat um 16.00 Uhr und Krankenkommunion
• Evangelischer Gottesdienst: jeden letzten Mittwoch im Monat um 15.30 Uhr mit Abendmahl
• Rosenkranzgebete finden in der Fastenzeit und in den Monaten Mai und Oktober statt.
• 1x im jährlich Gedenkgottesdienst
 
Die Gottesdienstzeiten werden am Monatsanfang an der Informationstafel vor der Kapelle ausgehängt.

Getränke

Sie erhalten auf Wunsch Mineralwasser, Tee oder Kaltgetränke aus den Saftspendern zur freien Verfügung. Darüber hinaus können Sie zusätzliche Getränke käuflich erwerben. Lassen Sie sich bei Bedarf die Preisliste aushändigen.

Gewohnheiten

Ihre bisherigen Gewohnheiten liegen uns besonders am Herzen. Aus diesem Grund stimmt eine Pflegefachkraft oder die Wohnbereichsleitung  zusammen mit Ihnen Ihren gewünschten Tagesablauf ab.

Geburtstag

Ihren Ehrentag können Sie nach eigenen Wünschen in unserem Haus feiern. Sprechen Sie Ihr Pflegepersonal an.

Haftung 

Wir möchten Sie bitten, keine großen Geldbeträge oder Wertgegenstände in Ihrem Zimmer aufzubewahren, da wir bei Verlust keine Haftung übernehmen können. In der Verwaltung können Sie Wertsachen gegen Quittung im Tresor    verschließen lassen.

Heimbeirat

Unser Haus verfügt über einen frei gewählten Heimbeirat, der am Heimgeschehen Mitverantwortung trägt und z.B. auch bei der Aufstellung des Speiseplanes ein entscheidendes Mitspracherecht hat. Sollten Sie Anregungen und Wünsche oder auch Sorgen bzw. Schwierigkeiten haben, wenden Sie sich bitte an ein Mitglied des Heimbeirates. Eine Bildtafel im Erdgeschoss vor dem Aufzug  informiert über den gewählten Heimbeirat.

Hausmeister

Wenn Sie einmal nicht zurechtkommen sollten (Aufhängen von Bildern, Umgestaltung des Zimmers, kleinere Reparaturen etc.), wird Ihnen der Mitarbeiter unserer Haustechnik gerne behilflich sein.

Hausarzt

Siehe ärztliche Versorgung

Hilfsmittel

Sollten Sie aufgrund einer Behinderung auf ein Hilfsmittel angewiesen sein, stellt Ihnen Ihr Hausarzt ein Rezept für das benötigte Hilfsmittel aus, das sie dann von Ihrer Krankenkasse erhalten. Wir halten für Sie in unserem Lager eine Vielzahl von Hilfsmitteln vor, die wir Ihnen im Bedarfsfall zur Verfügung stellen. Hierzu zählen z.B.: Rollstühle, Gehhilfen, Sitzauflagen, Antidekubitusmatratzen, Toilettenstühle.

Informationstafeln

Auf allen Etagen finden Sie große Informationstafeln, auf denen wir alles Wissenswerte für Sie aushängen.

Inkontinenz

Sollten Sie an einer Blasen- oder Darmschwäche leiden und entsprechende Inkontinenzprodukte benötigen, lassen wir uns von Ihrem Hausarzt eine sog. Inkontinenzbescheinigung ausstellen. Wir werden Sie dann mit den für Sie passenden Produkten versorgen.

Kleidung

Mit Ihrer individuellen Kleidung drücken Sie Ihren persönlichen Geschmack aus. Daran soll sich auch nach dem Umzug in unsere Altenhilfeeinrichtung nichts ändern. Bedenken Sie aber, dass Fein- oder Wollwäsche in einer Großwäscherei nur problematisch zu reinigen ist. Empfindliche Wäschestücke lassen Sie entweder in einer Reinigung chemisch reinigen (kostenpflichtig) oder von Ihren Angehörigen waschen.

Kühlschrank

Zu kühlende Lebensmittel können wir für Sie im Tagesraum in kleinen Mengen im dortigen Kühlschrank aufbewahren. Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, einen Kühlschrank in Ihrem Zimmer aufzustellen.

Küche

Unsere Zentralküche befindet sich im Erdgeschoss. Dort werden alle Mahlzeiten täglich frisch für Sie zubereitet. Fragen rund um das Essen wird Ihnen die Küchenleiterin Christine Keller gerne beantworten.

Krankengymnastik

Wenn Sie von Ihrem Hausarzt Krankengymnastik verordnet bekommen, können wir Ihnen einen Krankengymnasten nennen, der die Behandlung hier im Haus durchführen wird.

Kapelle

Im Erdgeschoss unserer Einrichtung befindet sich die Kapelle, die Ihnen auch außerhalb der Gottesdienstzeiten Gelegenheit für besinnliche Momente bietet.

Krankenhausaufenthalt

Für den Fall, dass Sie stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen,  ist es sinnvoll, eine kleine Reisetasche bereitzuhalten, in die dann die  nötigsten Wäschestücke und Toilettenartikel eingepackt werden können. Notwendige Formalitäten (Einweisungspapiere, Terminabsprachen, Pflegeüberleitung) erledigt Ihr Pflegeteam für Sie.

Massage

Wenn Sie von Ihrem Hausarzt Massagen verordnet  bekommen, können wir Ihnen eine Massagepraxis nennen, die die Behandlung hier im Haus durchführen wird.

Medikamentenversorgung

Die Medikamentenversorgung wird auf Ihren Wunsch vom Pflegepersonal übernommen. In diesem Fall kümmern wir uns um die Medikamentenbeschaffung, deren Verwaltung sowie das Richten der jeweiligen Tagesdosis (siehe auch unter „Apotheke“).

Notruf

In jedem Zimmer stehen Ihnen drei Notruftaster zur Verfügung. Der für Sie wichtigste Notruftaster befindet sich an der sogenannten Klingelschnur an Ihrer Bettkonsole. Wenn Sie den Notruf bedienen, erscheint am Schalter ein rotes Licht. Der Notruf wird in das Dienstzimmer und auf die Rufempfänger des Pflegepersonals übertragen, so dass sich schon nach kurzer Zeit eine Pflegekraft um Sie kümmern kann.

Obst

Vitamine spielen für den Organismus eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund wird seitens der Küche viel frisches Obst angeboten. Wenn sie diesbezüglich besondere Wünsche haben, sprechen Sie bitte Ihr Pflegepersonal an.

Persönliche Gegenstände

„Wohlfühlen wie daheim“ – dieser Grundsatz soll auch in unserer Altenhilfeeinrichtung gelten. Deswegen ist es wünschenswert, dass Sie ihr Zimmer so gestalten, wie Sie es von zu Hause gewohnt sind. Natürlich lässt sich nicht ein ganzer Hausstand in Ihrem Wohnraum unterbringen. Für lieb gewonnene Möbelstücke, Bilder und Dekorationen wird sich aber sicher ein Platz finden. Vor dem Anbringen von Gegenständen an die Wand bitten wir Sie, dies dem Pflegepersonal mitzuteilen. Das Personal wird unseren Haustechniker darüber informieren, damit dieser Ihnen behilflich ist (u.a. wegen Beachtung des Verlaufs von Elektroleitungen etc. in den Wänden).

Pflegepersonal

Auf jedem Wohnbereich steht Ihnen ein beständiges Pflegeteam zur Verfügung, das sich aus 12 bis 14 Schwestern und Pflegern zusammensetzt. Die Mitarbeiter aus der Pflege sind zunächst Ihre Ansprechpartner und leiten Wünsche, Anregungen oder auch Kritik an die zuständigen Stellen weiter. Vor jedem Tagesraum finden Sie eine Informationstafel, auf der alle Mitarbeiter Ihres Wohnbereiches mit Foto dargestellt sind.

Rauchen

Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass wegen der großen Brandgefahr in Bewohnerzimmern, Fluren und Aufenthaltsräumen nicht geraucht wird.

Reinigung

Die Reinigung des Gebäudes erfolgt durch eine Fremdfirma. Ihr Wohnraum wird dreimal, die Nasszelle fünfmal wöchentlich gereinigt. Sollte es Beanstandungen geben, sprechen sie bitte Ihre zuständige Wohnbereichsleiterin oder die Heimleiterin an.

Rundfunk/Fernsehen

Jedes Zimmer ist mit einem Satelittenanschluss ausgerüstet. D.h. Sie benötigen zum Empfang der gängigsten Privatsender keinen eigenen Sat-Receiver. Ein Radioantennenanschluss ist ebenfalls vorhanden. Mit dem Hauskanal Nr. 27 können sie den Gottesdienst in der Kapelle über   Ihren Fernseher mitverfolgen.

Rentenbescheid

Falls der zuständige Sozialhilfeempfänger die Kosten für die Heimunterbringung trägt, benötigen wir von Ihnen einen aktuellen Rentenbescheid, da Ihre Rente zur teilweisen Begleichung der Heimkosten herangezogen wird. Eine Rentenüberleitung erfolgt dann auf unser Konto.

Rezepte

Rezepte, die Ihnen Ihr Haus- oder Facharzt ausstellt, werden von diesem an  die zuständige Apotheke weitergeleitet. Zu zahlende Eigenanteile werden über ein Barbetragskonto, das eigens für Sie eingerichtet ist, abgerechnet.

Rechnung

Die Aufstellung der Rechnung erfolgt aus organisatorischen Gründen in unserer Zentralverwaltung in Illingen.

Speisesaal

In unserem Haus gibt es keinen zentralen Speisesaal. Vielmehr befinden sich auf jeder Etage und im Erdgeschoss kleine Speiseräume, in denen in gemütlicher Atmosphäre die Mahlzeiten eingenommen werden können.

Seelsorge

Die Seelsorger der katholischen und evangelischen Pfarrgemeinde stehen Ihnen auf Wunsch natürlich auch in unserem Haus zur Verfügung und werden Sie in Ihrem Zimmer besuchen. Sollten Sie Gesprächsbedarf haben, teilen Sie dies bitte Ihrem Pflegepersonal mit – der zuständige Seelsorger wird dann umgehend von uns informiert.

Soziale Betreuung

Sozialkontakte spielen im Leben eines Menschen eine große Rolle. Sie sorgen für Vitalität und seelische Ausgeglichenheit. In unserem Haus werden verschiedene Aktivitäten angeboten: Sitzgymnastik, Gedächtnistraining, Singen oder Basteln – sicherlich ist auch etwas für Ihren Geschmack dabei. Eine Übersicht der wöchentlichen Angebote wird Ihnen Sonntags in Ihr Zimmer gelegt, sowie an den Informationstafeln zum Aushang gebracht.

Telefon

In jedem Zimmer befindet sich, wie in einer Mietwohnung, ein Telefonanschluss. Sie können also jederzeit bei einem Telefonanbieter Ihrer Wahl eigens für Ihr Zimmer eine Freischaltung beantragen.

Toilettenartikel 
 
Für den Anfang sollten Sie auch einige Toilettenartikel mitbringen, wie zum Beispiel:       
• Zahnbürste
• Zahnprothesenbecher und evtl. Haftcreme
• Haarbürste, Kamm
• Kosmetikartikel
• evtl. Rasierapparat
 
Bitte denken Sie auch an den Kulturbeutel und eine geräumige Reisetasche. Diese können bei eventuellen Krankenhausaufenthalten gebraucht werden.

Ummeldung

Nach dem Einzug in das Altenpflegezentrum müssen Sie sich bei der zuständigen Stadt-, Orts- bzw. Verbandsgemeindeverwaltung polizeilich ummelden.

Verwaltung

Unsere Verwaltungsangestellte, Fr. Liane Buchmann ist von Montags bis Freitags, außer Donnerstags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr , sowie Donnerstags von 14:00 Uhr bis 17:15 Uhr, für Sie da. Darüber hinaus steht Ihnen gerne Frau Kadija Alt (Heimleiterin) zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung.

Wertgegenstände

In Ihrem Zimmer steht eine abschließbare Kommode zur Verfügung, in der Sie kleinere Wertgegenstände oder geringe Mengen an Bargeld aufbewahren können.
Sie haben die Möglichkeit, Bargeld oder Schmuck gegen Quittung in unserem Tresor einschließen zu lassen.
Bitte beachten Sie: Für den Verlust ungesicherter Kleidung oder Gegenstände können wir keine Haftung übernehmen!

Zimmerausstattung

Alle Bewohnerzimmer sind mit folgenden Möbeln ausgestattet:
 
• Pflegebett, hydraulisch
• Nachtschrank mit ausziehbarer höhenverstellbarer Tischplatte
• Tisch
• Zwei Stühle
• Kleiderschrank, zweitürig, Deckenhöhe
•  Kommode, zweitürig mit zwei Schubladen( im EZ), im DZ. teilen sich die BW. die Kommode
 
Die Einzel- und Doppelzimmer verfügen über moderne barrierefreie Nasszellen. Bei den Einzelzimmern nutzen jeweils zwei Bewohner eine Nasszelle gemeinsam. Ein Schwesternnotruf mit insgesamt drei verteilten Drucktasten steht im Bedarfsfall zur Verfügung. Selbstverständlich ist es Ihnen freigestellt, Ihren Wohnraum nach individuellen Gesichtspunkten zu gestalten.

Kontakt

Adresse

Altenpflegezentrum Schiffweiler/Heiligenwald Haus St. Elisabeth Heiligenwald

Brunnenstr. 10
66578 Heiligenwald
Telefon06821 9612-0
Telefax06821 65077

Ansprechpartner

Kadija Alt

Heimleitung